CityReport Ingolstadt 2018

IVD-Institut: Kaufpreisanstiege bei Eigentumswohnungen und stabiles Mietpreisniveau

Oft klaffen die Preisvorstellungen "deutlich auseinander"
Oft klaffen die Preisvorstellungen "deutlich auseinander"
Anzeige

Die Nachfrage nach bezahlbarem Wohnraum ist in Ingolstadt sowohl im Kauf- als auch Mietbereich unverändert groß, so der jetzt veröffentlichte CityReport Ingolstadt 2018. Die Daten im Detail.

Anzeige

Der soeben veröffentlichte “CityReport Ingolstadt 2018” analysiert die Marktentwicklung auf dem Wohnimmobilienmarkt der Stadt und gibt Auskunft über das aktuelle Kauf- und Mietpreisniveau. “In Ingolstadt bewegt sich seit Jahren die Preisspirale auf dem Wohnimmobilienmarkt kontinuierlich nach oben”, so Prof. Stephan Kippes, Leiter des IVD Marktforschungsinstituts, in einer Pressemitteilung. “Auch im Frühjahr 2018 wurden in allen Marktsegmenten des Kaufmarktes weitere Steigerungen, wenn auch nicht in der Höhe wie vor einem Jahr, festgestellt.”

Der kurzfristige Betrachtungszeitraum zwischen Herbst 2017 und Frühjahr 2018 weist bei Baugrundpreisen für Einfamilienhäuser einen Anstieg von +1,2 %, bei Reihenmittelhäusern/Bestand +0,3 % und Doppelhaushälften +1,3 % auf. Lediglich Eigentumswohnungen meldeten mit +3,2 % im Bestand und +3,3 % bei Neubauten etwas deutlichere Preiszunahmen gegenüber Herbst 2017. Der Quadratmeterpreis für eine Eigentumswohnung aus dem Bestand liegt in Ingolstadt im Frühjahr 2018 durchschnittlich bei 3.640 €/m². Für eine Neubauwohnung werden im Schnitt 4.480 €/m² bezahlt (jeweils auf guten Wohnwert bezogen).

Der Kaufpreis für ein freistehendes Einfamilienhaus mit gutem Wohnwert in Ingolstadt liegt derzeit im Durchschnitt bei 628.000 €, für eine Doppelhaushälfte aus dem Bestand bei 568.000 € und für ein Reihenmittelhaus aus dem Bestand bei 458.000 €. Die Nachfrage nach bezahlbarem Wohnraum ist in Ingolstadt sowohl im Kauf- als auch Mietbereich unverändert groß. Das Angebot ist dagegen kaum vorhanden. Oft klaffen die Preisvorstellungen der Verkäufer bzw. Vermieter und die Kaufkraftmöglichkeiten der Interessenten mit niedrigen und mittleren Einkommen deutlich auseinander.

Der 5-Jahresvergleich spiegelt die Differenzen in der Preisentwicklung am Kauf- und Mietimmobilienmarkt in Ingolstadt wider. Gegenüber Frühjahr 2013 nahmen im Frühjahr 2018 die Kaufpreise für Eigentumswohnungen/Bestand in Ingolstadt um rd. +50 %, freistehende Einfamilienhäuser um +41 % und Mietwohnungen/Bestand um +22 % zu.

“Gegenüber der Erhebung im Herbst 2017 sind im Frühjahr 2018 nur minimale Veränderungen des Mietpreisniveaus zu beobachten”, so Roland Stieren vom IVD-Mitgliedsunternehmen Immobilienberatung Roland Stieren. “Die Mietpreisentwicklung verläuft in Ingolstadt relativ konstant”. Die Mieten in Ingolstadt liegen im Frühjahr 2018 im Durchschnitt zwischen 10,90 €/m² für Altbauwohnungen, 12,10 €/m² für Bestandswohnungen und 13,60 €/m² für Neubauwohnungen (jeweils auf den guten Wohnwert bezogen). Im sehr guten Wohnwert (moderne überdurchschnittliche Ausstattung und erstklassige Wohnlage) werden Mietpreise von bis zu 14,40 €/m² verlangt. Für ein Reihenmittelhaus/ Bestand werden 1.290 € und für eine Doppelhaushälfte/Bestand durchschnittlich 1.380 € bezahlt.

Ausführliche Informationen zu Entwicklungen auf dem Immobilienmarkt und aktuellen Preisen für Wohnimmobilien können dem “CityReport Ingolstadt 2018” entnommen werden. Dieser und weitere City Reporte für Groß- und Mittelstädte Bayerns sind im IVD-Onlineshop unter www.ivd-sued-shop.de oder beim IVD-Institut (Gabelsbergerstr. 36, 80333 München, Tel. 089/29082020, info@ivd-institut.de) erhältlich.

 

Foto: IVD