Immobilienumsätze im Dauerboom

Anstieg von 2,2 Prozent im 1. Halbjahr 2018 in Bayern

Immobilien sind eine der gefragtesten Anlageformen
Immobilien sind eine der gefragtesten Anlageformen
Anzeige

Die Investitionen in Wohn- und Gewerbeimmobilien in Bayern steigen weiter an. Die Nachfrage soll hoch bleiben, so eine aktuelle Analyse.

“Nach den zwei letzten fulminanten Jahren in Bayern mit Rekordimmobilienumsätzen von jeweils rd. 51 Mrd.”, so Prof. Stephan Kippes, Leiter des IVD-Marktforschungsinstituts, in einer Pressemitteilung, “geht es im ersten Halbjahr 2018 mit den Investitionen in Wohn- und Gewerbeimmobilien weiter aufwärts.”

Nach einer Analyse des Marktforschungsinstituts des IVD Süd e.V. auf Basis des amtlichen Grunderwerbssteueraufkommens lagen die Immobilienumsätze in Bayern im 1. Halbjahr 2018 bei insgesamt 26,61 Mrd. €. Gegenüber dem vergleichbaren Zeitraum des Vorjahres liegt die Veränderung bei +2,2 %.

“Die im bayerischen Immobilienmarkt reichlich vorhandene Liquidität wird seit Jahren durch niedrige Kapitalmarktzinsen beflügelt. Angesichts einer etwas reduzierten Zuversicht in die Finanz- und Aktienmärkte sind Immobilien zu einer der gefragtesten Anlageformen aufgestiegen”, so Prof. Stephan Kippes. Es ist davon auszugehen, dass angesichts positiver Rahmenbedingungen und einer ausgeprägten Investitionsdynamik die Nachfrage auf dem Immobilieninvestmentmarkt auf hohem Niveau bleiben wird.

Auch deutschlandweit hat sich dieser Trend etabliert. Im 1. Halbjahr 2018 wurden +5,2 % mehr in Immobilien investiert als im 1. Halbjahr 2017. Demnach wurden Immobilien im Gesamtwert von 132,32 Mrd. € umgesetzt.

Die Immobilienumsatzanalyse des IVD-Instituts basiert auf den Grunderwerbsteuerdaten, das heißt der durch die Finanzverwaltung vereinnahmten Grunderwerbsteuer. Share-Deals, bei denen Immobilen in einem Unternehmensmantel gehandelt werden oder auch grunderwerbsteuerbefreite familieninterne Umschichtungen, sind in den untersuchten Immobilienumsätzen nicht enthalten.

 

 

Foto: IVD Süd e.V.