Neues Stadtviertel „INquartier“

Baubeginn für 800-Millionen-Euro-Projekt in Ingolstadt geplant ab 2024

Gesamtinvestition: etwa 800 Millionen Euro
Gesamtinvestition: etwa 800 Millionen Euro

In Ingolstadt soll ein neues Stadtviertel entstehen. Geplanter Baubeginn für das „INquartier“ ist das Jahr 2024.

Die Düsseldorfer Gerchgroup expandiert und investiert auch in Ingolstadt. Kürzlich hat der Projektentwickler das Areal für das „INquartier“ in Ingolstadt erworben. „In dem wirtschaftsstarken Oberzentrum wird nach einem noch durchzuführenden Bebauungsplanverfahren ein neuer Stadtteil mit diversen Nutzungen entstehen“, heißt es dazu in einer Mitteilung, die immonews.IN, dem Nachrichtendienst für Immobilienpreise und Mieten in Ingolstadt und Region, vorliegt.

Auf einer gesamten Grundstücksfläche von etwa 153.200 Quadratmeter im Nordosten der oberbayerischen Großstadt sei demnach eine großvolumige Quartiersentwicklung geplant. Die Gesamtinvestition: etwa 800 Millionen Euro: „Im prosperierenden Ingolstadt hat die GERCHGROUP ein großes Entwicklungsareal nordöstlich der Innenstadt erworben“, so die offiziellen Angaben.

Für die künftige Nutzung des Areals werde mit der Stadt Ingolstadt ein Bebauungsplanverfahren durchgeführt. Ziel ist es, ein modernes und urbanes Quartier mit diversen Nutzungsformen zu realisieren. Hierbei steht der Wohnungsbau im Fokus, aber auch gewerbliche Nutzungen werden in der Planung integriert sein. „Die hervorragende Anbindung an den Straßen- und Schienenverkehr zeichnen den Standort aus und bieten die besten Voraussetzungen für eine hohe Lebens- und Arbeitsqualität.“ Der Baubeginn ist geplant ab 2024, die Fertigstellung ab 2026.

 

Foto: Gerchgroup. Screenshot: immonews.in