Über 220.000 Beschäftigte in der Region

1,8 Prozent Arbeitslosenquote im Großraum Ingolstadt im Juni 2018

Die Audi AG ist der größte Arbeitgeber in der Region Ingolstadt
Die Audi AG ist der größte Arbeitgeber in der Region Ingolstadt

In der Region Ingolstadt herrscht nach wie vor Vollbeschäftigung. Die Arbeitslosenquote lag im Juni bei 1,8 Prozent. Im Großraum sind mehr als 220.000 Menschen beschäftigt.

In einer Pressemitteilung zeigt sich der Leiter der Agentur für Arbeit Ingolstadt, Manfred Jäger „äußerst zufrieden“ mit der Entwicklung des regionalen Arbeitsmarktes in den ersten sechs Monaten des Jahres: „Das anhaltende Beschäftigungshoch sorgt nachhaltig für Vollbeschäftigung. Die Arbeitslosigkeit verharrt auf äußerst niedrigem Niveau und die sozialversicherungspflichtige Beschäftigung entwickelt sich weiterhin erfreulich offensiv“, zieht Manfred Jäger eine sehr positive Halbzeitbilanz.

Für den zu Ende gehenden Monat weist das statistische Zahlenwerk der Arbeitsagentur demnach ebenfalls einen Rückgang der Arbeitslosigkeit aus. 5.021 Personen und damit 174 weniger als einen Monat zuvor waren zum Zähltag arbeitslos gemeldet. Im Vorjahresvergleich bedeutet dies ein Minus von beachtlichen 628 Betroffenen. Die aktuelle Arbeitslosenquote von 1,8 Prozent entspricht der des Vormonats und liegt um 0,2 Punkte unter dem Vorjahreswert von 2,0 Prozent. Knapp 1.600 Zugänge in und rund 1.750 Abgänge aus der Arbeitslosigkeit im Juni belegen, dass auf unserem regionalen Arbeits- und Beschäftigungsmarkt nach wie vor große Dynamik herrscht“, ergänzt der Agenturchef.

Beschäftigung

Der seit Jahren anhaltende Zuwachs an sozialversicherungspflichtigen Beschäftigungsverhältnissen hält weiter an. Die jetzt neu veröffentlichten Zahlen (Stand: 31.12.2017) weisen im Vorjahresvergleich einen Zuwachs um fast 5.000 auf 220.119 aus.

Ausbildungsmarkt

„Trotz des nahenden Ausbildungsstarts 2018 bietet der Markt Lehrstellensuchenden beste Chancen und noch gute Auswahlmöglichkeiten. Aktuell stehen exakt 1.800 unbesetzte Ausbildungsplätze noch 911 unversorgten Bewerbern gegenüber. Die Vermittlungsaktivitäten laufen weiter auf Hochtouren. Unter dem Motto: „Hol Dir Deine Ausbildungsstelle“ veranstalten wir beispielsweise am 10. Juli von 8:30 bis 12 Uhr und von 13:30 bis 15:30 Uhr einen Aktionsnachtmittag für alle Schulabgänger, die bisher noch nicht fündig geworden sind und noch heuer eine Ausbildung beginnen wollen“, erklärt Manfred Jäger.

Um einen reibungslosen Ablauf zu gewährleisten, wird um telefonische Voranmeldung unter 0841 9338-280 bis spätestens 6. Juli gebeten. Die Bewerber sollten zum Aktionstag vollständige Bewerbungsunterlagen sowie einen Pass oder Personalausweis und etwas Zeit mitbringen.

Der Arbeitsmarkt im Stadtgebiet Ingolstadt und in den Landkreisen:

Im Stadtgebiet Ingolstadt ist die Zahl der arbeitslosen Menschen im Berichtsmonat erneut gesunken. 2.212 Personen bedeuten im Vergleich zum Mai 75 weniger von Arbeitslosigkeit Betroffene. Im Vergleich zum Vorjahr sind es 154 Arbeitslose weniger. Die Arbeitslosenquote liegt bei 2,8 Prozent und bedeutet erneut den besten Wert einer deutschen Großstadt (Vormonat: 2,9 Prozent, Vorjahr: 3,0 Prozent). Aktuell sind gut 1.800 unbesetzte Arbeitsstellen gemeldet. Im Stadtgebiet Ingolstadt stehen zum Stichtag 765 unbesetzte Berufsausbildungsplätze 450 unversorgte Bewerber gegenüber.

Auch im Landkreis Eichstätt nahm die Arbeitslosigkeit ab. 882 Personen und damit 62 weniger als vor Monatsfrist waren im Berichtsmonat auf Beschäftigungssuche. Im Vorjahresvergleich sank die Zahl der arbeitslosen Menschen um 110. Die Arbeitslosenquote beträgt aktuell erneut kaum zu unterbietende 1,2 Prozent (Vormonat: 1,2 Prozent, Vorjahr: 1,3 Prozent). 877 Arbeitsstellen sind als vakant gemeldet. Auf dem Eichstätter Ausbildungsmarkt warten noch 446 unbesetzte Ausbildungsplätze auf nur 129 unversorgte Bewerber – beinahe drei Stellen pro künftigen Azubi.

Im Landkreis Neuburg-Schrobenhausen präsentiert sich der Arbeitsmarkt zum Ende des Berichtsmonats rein nach Zahlen betrachtet beinahe unverändert. Mit 911 Personen sind 16 mehr als einen Monat zuvor arbeitslos gemeldet, Im Vorjahresvergleich bedeutet dies einen Rückgang um 161 Personen. Die Arbeitslosenquote liegt mit 1,6 Prozent gleichauf mit dem Vormonats- und deutlich unter dem Vorjahreswert (1,9 Prozent). Das Beschäftigungsangebot weist aktuell 866 offene Stellen aus. Am Ausbildungsmarkt warten im Landkreis aktuell 259 unbesetzte Lehrstellen auf 151 unversorgte Bewerber.

Weiterhin positive Arbeitsmarktentwicklung im Landkreis Pfaffenhofen. Im Berichtsmonat Juni hat sich die Arbeitslosigkeit nochmals verringert. 1.016 Personen sind aktuell auf Beschäftigungssuche, 53 weniger als noch im Vormonat. Im Vergleich zum Juni 2017 sind es 203 arbeitslose Menschen weniger. Die Arbeitslosenquote pendelt sich erneut bei bemerkenswerten 1,4 Prozent ein (Vormonat: 1,4 Prozent, Vorjahr: 1,7 Prozent). Das Arbeitsplatzangebot umfasst 938 offene Stellen. Auf dem Ausbildungsmarkt im Landkreis herrscht weiterhin Bewerbermangel: 330 noch vakanten Lehrstellen stehen 181 noch nicht fündig gewordene Ausbildungsplatzsuchende gegenüber.

 

 

Foto: Audi