Bequemer Antrag auf Wohngeld

Mit der BayernApp jetzt auch Onlinedienstleistungen der Stadt Ingolstadt nutzen

Gut angenommen: Fahrzeugzulassungen und die Reservierung von Wunschkennzeichen
Gut angenommen: Fahrzeugzulassungen und die Reservierung von Wunschkennzeichen

Der Antrag auf Wohngeld kann in Ingolstadt nun online gestellt werden. Die Details zur BayernApp.

Im Bayernportal und der BayernApp, die für die Nutzung für mobile Endgeräte geschaffen wurde, sind einige Onlinedienstleistungen von bayerischen Kommunen und von staatlichen Einrichtungen abrufbar. Auch die Stadt Ingolstadt ist mit derzeit 57 Dienstleistungen im Bayernportal und der BayernApp vertreten, so eine Pressemitteilung, die immonews.IN, dem Nachrichtendienst für Immobilienpreise und Mieten in Ingolstadt und Region, vorliegt. Beide Plattformen sind demnach zentrale Anlaufstellen für die Online-Angebote der Stadt, wobei das Leistungsspektrum an Onlinediensten stetig ausgebaut werden soll.

In der BayernApp finden sich Onlinedienste zu allen Lebenslagen. Paare können sich zur Eheschließung anmelden, man kann verloren Gegangenes im Online-Fundbüro suchen oder man beantragt ein Führungszeugnis bequem von zu Hause aus. Viel genutzte Onlinedienste sind zum Beispiel auch Dienstleistungen rund um das Thema Fahrzeugzulassungen und die Reservierung von Wunschkennzeichen, die sich sowohl über die BayernApp, das Bayernportal oder über die Internetseiten der Stadt Ingolstadt ansteuern lassen.

Neu aufgenommen in den Leistungskatalog wurde die Beantragung von Parkausweisen für Menschen mit Schwerbehinderung und auch der Antrag auf Wohngeld kann nun online gestellt werden. Kostenpflichtige Dienstleistungen können per Giropay/Paydirekt, Kreditkarte oder PayPal bezahlt werden.

Um im Portal und der App das volle Angebotsspektrum nutzen zu können, ist eine kostenfreie Registrierung für die BayernID sinnvoll, wodurch die digitale Identifikation gewährleistet ist. In Kombination mit dem Personalausweis oder einem Softwarezertifikat können auch Verwaltungsleistungen in Anspruch genommen werden, die einer Schriftform bedürfen. Es kann somit „digital unterschrieben“ werden. Ein weiterer Vorteil der BayernID ist, dass offizielle Behördenschreiben direkt in einem digitalen persönlichen Postkorb der Bürgerinnen und Bürger hinterlegt werden können, ein postalischer Versand ist nicht mehr nötig.

Die Onlineanträge, die bei der Stadt eingehen, werden ebenso digital weiterverarbeitet. Damit findet in vielen Fällen keine Aktenführung in Papierform mehr statt.

Link zu allen Onlinediensten: //www.freistaat.bayern/dokumente/behoerde/72109323385/onlineverfahren

 

Foto: Freistaat Bayern