Kaufpreise und Mieten im 1. Quartal

Weiter hohe Dynamik im Ingolstädter Immobilienmarkt

Die Preis- und Mietenentwicklung in Deutschland 2004-I bis 2017-I
Die Preis- und Mietenentwicklung in Deutschland 2004-I bis 2017-I

Der durchschnittliche Preis einer Eigentumswohnung in Ingolstadt beträgt 3.310 Euro im 1. Quartal 2017 und liegt damit 3,5 Prozent höher als 2016. Mieten bei Neuverträgen liegen im Schnitt bei 10,10 Euro (plus 4,1%), so eine aktuelle Auswertung.


Das Hamburger Forschungs- und Beratungsunternehmens F+B, das bundesweit Daten des Wohnungs- und Immobilienmarkts analysiert, hat nun den aktuellen Wohn-Index veröffentlicht. Dieser Durchschnitt der Preis- und Mietentwicklung von Wohnimmobilien stieg im 1. Quartal 2017 im Vergleich zum Vorquartal um 1,4 %, im Vergleich zum Vorjahresquartal um 6,0 %. “Damit hat sich die Wachstumsdynamik der letzten 12 Monate nach einer leichten Schwächephase in der zweiten Jahreshälfte 2016 wieder verstärkt”, kommentiert F+B.

Die den Index insgesamt nach oben treibenden wachstumsstarken Städte sind weiterhin von einer starken Nachfrage nach Mietwohnungen und vor allem nach Kaufobjekten geprägt. Die intensiv diskutierte Frage, ob es zur Bildung von Immobilienblasen kommt bzw. solche bereits an einzelnen Standorten entstanden sind, beantwortet F+B differenziert: “Die Schere zwischen den Preisen für Eigentumswohnungen an den Top 7-Standorten in Deutschland und der Mietentwicklung geht weiter und sehr deutlich auseinander.” Bei den Eigentumswohnungen spielt aber die Selbstnutzung die dominierende Rolle. Die für den Mietwohnungsmarkt viel wichtigeren Mehrfamilienhäuser (Zinshäuser) weisen nach wie vor bundesweit eine deutlich unterdurchschnittliche Preisdynamik aus. Die Relationen zwischen Kaufpreisen und Bestands- bzw. Neuvertragsmieten sind in diesem Segment unauffällig und nicht Besorgnis erregend.

Während die Bestandsmieten im Vergleich von Q1/2017 zum Vorquartal nur leicht um 0,3 % anstiegen, wuchsen die Neuvertragsmieten wieder stärker um 0,8 %. Eigentumswohnungen verteuerten sich dagegen im gleichen Zeitraum um 1,9 % und Einfamilienhäuser um 1,3 %. Auch im Vergleich zum Vorjahresquartal 1/2016 übertrafen Eigentumswohnungen mit 8,7 % und Einfamilienhäuser mit 6,7 % den Durchschnittswert des F+B-Wohn-Index von 6,0 %. Preise für einzelne Mehrfamilienhäuser stagnierten im Vergleich zum Vorquartal mit +0,1 %, im Jahresvergleich wuchsen sie um 1,3 % – mit leicht abgeschwächter Dynamik. Neuvertragsmieten und Bestandsmieten verteuerten sich mit 2,9 % bzw. 1,1 % im Vergleich zu ihren Vorjahresquartalen nach wie vor deutlich unterhalb des Anstiegs des Wohn-Index.

Die Werte für Ingolstadt:

Eigentumswohnung im 1. Quartal 2017: 3.310 € (Spanne Straßenabschnitte: 2.520 € – 4.300 €)

Veränderung zu 2016: 3,5% (zu Qu. 4-16: 0,3%)

Neuvertragsmieten im 1. Quartal 2017: 10,10 €  (Spanne Straßenabschnitte: 7,30 € – 12,80 €)

Veränderung zu 2016: 4,1% (zu Qu. 4-16: 0,3%)

 

Foto:  F+B / Screenshot immonews.IN

 

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*