Rekordumsatz mit Immobilien

Bayernweit ein Anstieg gegenüber dem Vorjahr um 13,3 Prozent

Stabiler Arbeitsmarkt, niedrige Zinsen und hohe Zuwanderung treiben die Umsätze
Stabiler Arbeitsmarkt, niedrige Zinsen und hohe Zuwanderung treiben die Umsätze

Die Immobilienumsätze in Bayern haben sich seit 1990 mehr als verdoppelt: Nach einer aktuellen Analyse wurden 2016 insgesamt 50,83 Milliarden Euro im Freistaat in der Branche umgesetzt.


Nach einer Hochrechnung des Marktforschungsinstituts des IVD Süd e.V. auf Basis des vom Bundesministerium für Finanzen erhobenen Grunderwerbsteueraufkommens lagen die Immobilienumsätze in Bayern im Jahr 2016 bei insgesamt 50,83 Mrd. €; im Vergleich zum Jahr 1990 haben sich die Immobilienumsätze mehr als verdoppelt. Dazu schreibt der IVD in einer Pressemitteilung: „Wie vom IVD-Marktforschungsinstitut prognostiziert, legte das Umsatzvolumen am Immobilienmarkt in Bayern im Jahr 2016 zum siebten Mal in Folge zu“, so Prof. Stephan Kippes, Leiter des IVD-Marktforschungsinstituts. „Die Veränderung gegenüber 2015 liegt bei beachtlichen +13,3 % oder 6,0 Mrd. €. Insgesamt wurden 2016 bayernweit rund 50,83 Mrd. € in Immobilien investiert. Somit wurde ein erneuter Rekordwert erreicht.“

Bundesweit wurden 2016 Immobilien im Wert von rund 240,5 Mrd. € umgesetzt. Im Vergleich zum Vorjahr liegt die Veränderung bei +9,6 % oder rund 21 Mrd. €. Mit diesem Ergebnis wurde der bisherige Höchstwert aus dem Vorjahr übertroffen. „Bayernweit ist die Bereitschaft in Wohnimmobilien zu investieren nach wie vor ungebrochen hoch“, so Prof. Stephan Kippes. „Die Immobilienumsätze erreichen seit Jahren immer wieder neue Rekordwerte. Derzeit kann kein Nachlassen des Kaufinteresses beobachtet werden.

Zu den wichtigsten Gründen für die Attraktivität von Immobilien gehören in Bayern ein stabiler Arbeitsmarkt, niedrige Zinsen, eine hohe Zuwanderung sowie ein Mangel an Anlagealternativen für konservative Anleger.“ Die Immobilienumsatzanalyse des IVD-Instituts basiert auf den Grunderwerbsteuerdaten, das heißt der durch die Finanzverwaltung vereinnahmten Grunderwerbsteuer. Grunderwerbsteuerbefreite familieninterne Umschichtungen oder Share- Deals, bei denen Immobilien in einem Unternehmensmantel gehandelt werden, sind in den untersuchten Immobilienumsätzen nicht enthalten.

 

Foto: IVD-Süd/Screenshot immonews.IN

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*