Zahlenspiegel Ingolstadt

Zahlen und Daten für die zwölf Stadtbezirke nun auch mobil verfügbar

Smartphone-App für 30 größere Städte ab sofort mit Ingolstadt
Smartphone-App für 30 größere Städte ab sofort mit Ingolstadt

Zahlen und Daten für die zwölf Stadtbezirke in Ingolstadt sind jetzt mobil verfügbar.

Die Verfügbarkeit von Informationen jederzeit und an jedem Ort ist uns in Zeiten des Smartphones und der breiten Internet-Abdeckung selbstverständlich geworden, so eine Pressemitteilung der Stadt Ingolstadt, die immonews.IN, dem Nachrichtendienst für Immobilienpreise und Mieten in Ingolstadt und Region, vorliegt. Demnach gehen 90 Prozent der Bevölkerung in Deutschland online. Mittlerweile ist die Nutzung des Internets per Smartphone die häufigste und gebräuchlichste Variante (Statistisches Bundesamt, 2018). 87 Prozent der Internetnutzer verwenden demnach das Smartphone, 65 Prozent einen Laptop, nur 62 Prozent einen PC, 46 Prozent ein Tablet und 16 Prozent eine Smart Watch, einen Media Player oder einen E-Book Reader (Mehrfachnennungen).

Um dieser Entwicklung Rechnung zu tragen hat der KOSIS-Verbund, eine Organisation des Verbandes der deutschen Städtestatistiker (www.staedtestatistik.de), eine App entwickeln lassen, die kommunale Daten von Städten und deren Stadtteilen mobil verfügbar macht. Von den knapp 80 Großstädten Deutschlands sind 30 Städte mit dabei, seit Kurzem auch die Stadt Ingolstadt. Für Ingolstadt gibt es Daten zur Gesamtstadt und zu den zwölf Stadtbezirken.

Die sogenannte KOSIS-App bietet folgende Möglichkeiten:

– Darstellung verschiedener Datenthemen für ein bestimmtes Jahr oder als Zeitreihe für die gesamte Stadt oder für ein Teilgebiet (in Ingolstadt Stadtbezirke)

– Vergleich zweier Teilgebiete (in Ingolstadt Stadtbezirke) hinsichtlich eines Datenthemas

– Vergleich zweier Gesamtstädte hinsichtlich eines Datenthemas

Die Datenthemen sind im Wesentlichen:

– Basisinformationen

– Bevölkerungsstand und Bevölkerungsstruktur (Geschlecht, Alter, Familienstand)

– Bevölkerung mit Migrationshintergrund und Ausländer

– Zu- und Wegzüge, Geburten, Sterbefälle

– Beschäftigte am Wohnort

– Haushalte nach Größe

– Wohnungen nach der Zahl der Räume

– Ergebnisse der Bundestagswahl 2017

Jetzt ist es möglich (Empfang mobiler Daten oder WLAN vorausgesetzt) schnell nachzusehen, wie sich z. B. die Zahl der Kinder oder der älteren Personen in den letzten Jahren in einem Stadtbezirk oder in der Stadt insgesamt entwickelt haben. Das geht von nun ab auch geschwind in einer Bezirksausschusssitzung oder im Stadtrat bequem am Smartphone oder am Tablet. Oder man kann sich informieren, wie sich Wolfsburg, Heilbronn, Fürth, Ulm oder Augsburg im Vergleich zu Ingolstadt entwickelt haben.

Die App gibt es im Google Play Store (Android) und im Apple Store (IOS) zum kostenlosen Download.

Zusätzlich kann man sich die Daten am PC oder im Internet ohne App ansehen unter: www.kosis.de/kosisapp.

Weitere Informationen hierzu gibt es auf der Internetseite des KOSIS-Verbundes bzw. des Verbandes der Deutschen Städtestatistiker:

//www.staedtestatistik.de/arbeitsgemeinschaften/kosis-app.

Eine Kurzanleitung, damit man sich schneller zurechtfindet, gibt es auf den Internetseiten der Statistik unter www.ingolstadt.de/statistik unter „Statistiken nach Stadtteilen“.

 

Foto: Stadt Ingolstadt