Kitas in Ingolstadt

Überblick: Kindertageseinrichtungen laden zu Tagen der offenen Tür 2017

Ingolstädter Kitas in freier oder städtischer Trägerschaft
Ingolstädter Kitas in freier oder städtischer Trägerschaft

Die Kindertageseinrichtungen in Ingolstadt veranstalten nun Tage der offenen Tür 2017. Ein Überblick.


Von Montag, 30. Januar, bis Freitag, 3. Februar, ist Anmeldewoche in den Kindergärten und Kinderkrippen in der Stadt Ingolstadt, heißt es in einer aktuellen Pressemitteilung. Im Vorfeld der Anmeldewoche bieten die Einrichtungen wieder einen Tag der offenen Tür an. Interessierte Eltern haben die Möglichkeit Mitarbeiterinnen, Konzepte und Räumlichkeiten des jeweiligen Kindergartens oder der Kinderkrippe außerhalb des regulären Betriebes kennenzulernen.

Bereits am Samstag, 21. Januar, können von 10 bis 13 Uhr die Krippe und der integrative Kindergarten Villa Kunterbunt, Krippe und Kindergarten Marienheim und der Kindergarten der Swiss International School besucht werden. Die KiTa Atlantik öffnet an dem Tag von 10 bis 15 Uhr.

Am Sonntag, 22. Januar, laden die Einrichtungen der Bürgerhilfe, (kinderHaus, kinderHort, kinderKiste, kinderQuelle, kinderTraum, kinderVilla, kinderWelt und miedelHaus) von 13 bis 17 Uhr zur Besichtigung ein.

Am Samstag, 28. Januar, von 9 bis 13 Uhr sind die städtischen Krippen und Kindergärten geöffnet.

Der katholische Kindergarten St. Elisabeth und die Thomas-Kita sind von 9 bis 12 Uhr geöffnet, Sternenhaus Krippe und Kindergarten bis 12.30 Uhr.

Der Integrationskindergarten St. Christoph sowie der katholische Kindergarten und die Krippe St. Christoph am Klinikum können von 9 bis 13 Uhr besucht werden.

Der katholische Kindergarten St. Christoph in der Jurastraße lädt ein von 9 bis 14 Uhr, die Kinderkrippe Vier Elemente sowie der Waldkindergarten sind von 10 bis 14 Uhr geöffnet.

Der Anne-Frank-Integrationskindergarten, die evangelische KiTa St. Lukas, der katholische Kindergarten St. Canisius sowie die katholischen Kindergärten und Krippen St. Konrad und St. Blasius laden von 13 bis 16 Uhr zum Tag der offenen Tür ein.

Von 14 bis 17 Uhr öffnen folgende Einrichtungen: Evangelischer Integrationskindergarten St. Paulus, evangelischer Kindergarten Spitalhof, die katholischen Kindergärten St. Anna, St. Antonius, St. Augustin, St. Monika, St. Pius Herschelstraße, St. Pius Ungernederstraße, St. Raphael, St. Rupert, St. Salvator Unsernherrn, Stanggassinger und die katholischen Kindergärten und Krippen Herz-Jesu, St. Anton, St. Josef, St. Marien, St. Peter, der Münsterkindergarten und die Kinderkrippe Vinzlinge.

Von 14 bis 18 Uhr kann der Integrationskindergarten Hollerstauden, von 14.30 bis 17 Uhr die Krippe und der Kindergarten des Peter-Steuart-Hauses besucht werden.

Am Sonntag, 29. Januar, können von 9 bis 12 Uhr die Kinderkrippe Hollerstauden, von 9.30 bis 13 Uhr der Waldorfkindergarten und von 14 bis 17 Uhr der Integrationskindergarten Blumenwiese sowie die Integrationskrippe Grünschnabel besichtigt werden.

Der evangelische Kindergarten St. Markus bietet den Eltern in der Anmeldewoche nachmittags an, den Kindergartenalltag zu erleben.

Am Sonntag, 12. März, von 14 bis 17 Uhr laden der Schulkindergarten sowie der Hort Auf der Schanz zum Tag der offenen Tür ein, sowie nochmals die Swiss International School am Samstag, 18. März, von 9 bis 14 Uhr.

Um eine einheitliche Dokumentation der Daten zu ermöglichen, bittet die Stadt Ingolstadt die Erziehungsberechtigten zur Anmeldung ihren Personalausweis oder Reisepass mitzubringen. Sollte das Kind nicht von einem Erziehungsberechtigten angemeldet werden, muss die beauftragte Person den Ausweis oder Pass der/des Erziehungsberechtigten mitbringen.

Sollten Einrichtungen, die von Interesse sind, nicht erwähnt sein, so werden die Eltern gebeten, sich mit der jeweiligen Einrichtung in Verbindung zu setzen.

Auf einer Internetseite der Stadt Ingolstadt findet man zu diesen und weiteren Kindertageseinrichtungen eine Übersicht mit Informationen, Adressen und Kontaktdaten sowie den Ablauf der Anmeldewoche. Faltblätter mit dem Verzeichnis aller Kindertageseinrichtungen liegen im Rathaus für Soziales, Adolf-Kolping-Straße 10, und im Bürgeramt aus. Hier gibt es die Leistungsbeschreibungen der einzelnen Häuser.

 

Foto: immonews.IN/Michael Stadik

 

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*