Wohnbaugenehmigungen verdoppelt

In Ingolstadt 1.559 Wohnungen im Jahr 2016 fertiggestellt

Das Friedrichshofener Baugebiet im Westen Ingolstadts
Das Friedrichshofener Baugebiet im Westen Ingolstadts

In Ingolstadt wurden im vergangenen Jahr insgesamt 2.059 Genehmigungen für den Wohnbau erteilt. Dies ist eine Steigerung von 108 Prozent.


In einer Pressemitteilung bilanziert die Stadt Ingolstadt die Entwicklung im Wohnbau. Demnach wurden 1.559 Wohnungen im Jahr 2016 fertiggestellt. Davon beträgt der Anteil der 2- 3 Zimmerwohnungen 48 Prozent. Bei den 2016 genehmigten Wohnungen wird ein ähnlicher Anteil erwartet. Ein Schwerpunkt der Genehmigungen lag im neuen Baugebiet Friedrichshofen, aber auch in der Vielzahl von Innenentwicklungsprojekten wie z.B. dem Wohnhochhaus am Nordbahnhof oder dem Wohnprojekt an der Kreuzung Theodor-Heuß-Straße/Nürnberger Straße.

Im vergangenen Jahr wurden in Ingolstadt 2.059 Wohnbaugenehmigungen erteilt. In alleinigen Wohngebäuden werden 1.955 Wohnungen durch Neubauten und 63 durch Baumaßnahmen an bestehenden Gebäuden entstehen. Über 1.000 Wohnungen entstehen im Geschosswohnungsbau mit mehr als drei Wohnungen. Im Geschosswohnungsbau liegen anders als im Einfamilienhausbau häufig Zeitpunkt der Genehmigung und Zeitpunkt der Baufertigstellung über ein Jahr auseinander, so dass sich statisch gesehen sogenannte Bauüberhänge ergeben. Gründe für diese Bauüberhänge können im längeren Finanzierungsvorlauf und in den komplexeren Bauvorhaben im Geschosswohnungsbau liegen. Der Bauüberhang in Ingolstadt liegt zum Stichtag 31.12.2016 bei über 3.000 Wohneinheiten.

Mit 2.059 Wohnbaugenehmigungen im vergangenen Jahr liegt Ingolstadt klar vor den bayerischen Vergleichsstädten Regensburg (1.724), Augsburg (1.393), Würzburg (1.346), Erlangen (1.330) und Fürth (956). Für Ingolstadt bedeutet dies zudem eine Steigerung von 108 Prozent gegenüber den 988 Wohnungsgenehmigungen im Jahr 2015. Laut Bayerischem Landesamt für Statistik wurden 2016 in ganz Bayern 74.598 Wohnungen genehmigt, einschließlich Genehmigungsfreistellungen. Dies entspricht einer Steigerung um 20 Prozent gegenüber dem Vorjahr 2015.

Dieses Plus von 12.277 Wohnungen entsteht fast ausschließlich im Geschosswohnungsbau und in Wohnheimen. Ein- und Zweifamilienhäuser verzeichnen nur eine Steigerung von 1.312 Wohneinheiten. 66.169 bzw. 89 Prozent aller 2016 in Bayern genehmigten Wohnungen sind Neubauten. Alleine in den acht bayerischen Großstädten wurden insgesamt 21.033 Wohnungen genehmigt.

 

Foto: immonews.IN/Michael Stadik

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*